Ein starkes Zeichen der Hilfe und Hoffnung gerade in der heutigen Zeit setzten die beiden 4. Klassen des Schulzentrums Freiamt unter der Leitung der Klassenlehrerinnen Alexa Klausmann und Sandra Pretzsch mit ihrer Spendenaktion, die auf eine unerwartet hohe Resonanz stieß. Im Rahmen der Unterrichtseinheit „Kinderrechte“ im Fach Sachunterricht setzten sich die Kinder mit der Kinderarbeit in Indien auseinander. In diesem Zusammenhang wurde ihnen deutlich, unter welch harten Bedingungen Kinder weltweit ihre Kindheit erleben und meistern müssen. Dass es aber auch in Deutschland Kinder gibt, denen es nicht so gut geht wie zum Beispiel in Freiamt, wurde in diesem Zusammenhang schnell deutlich. Gerade die aktuellen Ereignisse in der Ukraine und die damit zusammenhängenden Familienschicksale zeigen die Schnelllebigkeit unserer Zeit und dass die Opfer vergangener Katastrophen schnell in Vergessenheit zu geraten drohen. Umso wichtiger war die Erkenntnis, sich nicht von der Vielzahl der Krisenherde überwältigen zu lassen, sondern „im Kleinen“ Möglichkeiten des Handelns gegen die vermeintliche Ohnmacht des Einzelnen zu finden. 

So war auch die nach wie vor schwierige Situation der Menschen im Ahrtal gleich präsent. Durch die Flutkatastrophe im Juli 2021 wurden unter anderem die Häuser vieler Familien mit Kindern sehr stark beschädigt oder gar zerstört, ebenso auch Schulen. Da auch Elternteile aus Freiämter Familien zu Hilfseinsätzen ins Ahrtal fuhren und darüber berichteten, kam die Idee auf: "Wir wollen helfen". 

Also organisierten die 4. Klassen eine Spendenaktion für UNICEF und die Kinder im Ahrtal innerhalb der Schule, aber auch im Kreise der Freunde und Verwandten. 
Das Ergebnis des gemeinsamen Engagements war überwältigend, denn es kamen innerhalb von rund drei Wochen für UNICEF unglaubliche 370 Euro und für den Kreis Ahrweiler 445 Euro zusammen!
Bei der symbolischen feierlichen Übergabe der Spenden versammelten sich die stolzen Spendensammler zum Gruppenfoto und freuen sich, die jeweiligen Beträge präsentieren zu können, die anschließend von den Klassenlehrerinnen überwiesen wurden. 
Es dauerte nicht lange und die Klassen bekamen Post aus Ahrweiler! 
Die Landrätin Cornelia Weigand des Landkreises Bad Neuenahr-Ahrweiler bedankte sich in einem Brief bei den Viertklässlern, denn mit ihrer großzügigen Spende würden die Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise dazu beitragen, dass den Menschen vor Ort schnell geholfen werden könnte.
 
Wir sind stolz auf euch und freuen uns mit euch über diesen tollen Spenden-Erfolg!
 
Frank Viernickel    Anika Roye
Rektor                   Konrektorin

 

  • 2a
  • 2b

Simple Image Gallery Extended