Wir müssen davon ausgehen, dass Corona uns noch über eine längere Zeit begleiten wird. Es ist nicht absehbar, wie Entwicklungen aussehen und welche psychosozialen Folgen es haben wird.
Die Schulsozialarbeiterin ist am Schulzentrum präsent und Ansprechpartnerin für Schüler*innen, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte. Sie ist persönlich, telefonisch oder per Mail erreichbar.
Die Schulsozialarbeiterin bietet sich aktiv an, hält Kontakt oder sucht ggf. den Kontakt, ist ansprechbar für alte und neue Nöte. Sie macht Gesprächsangebote und bietet Beratung und individuelle Begleitung für junge Menschen und ihre Familien an.
Sämtliche Kontakte unterliegen selbstverständlich der Vertraulichkeit und werden nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gehandhabt. Alle persönlichen Kontakte finden unter Beachtung und Einhaltung der Hygienemaßnahmen und des Gesundheitsschutzes statt.

 

Kontakt

-Kontaktaufnahme/-pflege per Telefon
-Kommunikation über verschiedene digitale Wege
-Hausbesuche, gemeinsame Spaziergänge mit einzelnen Schülern, etc.
-Enge Kooperation mit den Schulleitungen
-Enge Vernetzung mit den (Klassen-)Lehrkräften
-Persönliche Beratungsgespräche

 

Aktuelle Themen:

-Alltags, bzw. Tagesstruktur, Isolation, Lernmotivation, Mediengebrauch, Krankheit, Ängste, familiäre Themen/Konflikte, Krisen
-Wachsame Sorge entsprechend der Aktion „Kein Kind allein lassen“
Organisatorisches
-Qualitätsentwicklung durch fachlichen Austausch, Kooperation im Team und in regionalen und überregionalen (Online-)Foren
-konzeptionelle Arbeit
-Vorbereitung von Projekten, Präventionsplanungen
-Dokumentation und Statistik
-Öffentlichkeitsarbeit
-Weiterqualifikation durch fachspezifische Webinare

 

Notfallbetreuung

-Angebot an die Schulen, Dienstzeiten in der Notfallbetreuung zu übernehmen
-Erreichen und unterstützen von Kindern, die auch sonst der Begleitung bedürfen

 

Ausblick

-Entwicklung von Konzepten für Kleingruppen/ geteilte Klassen unter Berücksichtigung von jeweils geltenden Hygiene/Abstandsregeln
-Vorbereitung auf die Themen der Schüler*innen nach dem Lockdown
-Mitgestaltung bei der Entwicklung von konzeptionellen Neuerungen, die der aktuellen Situation angepasst sind.

Ich wünsche allen, dass Sie gesund sind und diese Zeit mit ihren Veränderungen gut überstehen. Bei Bedarf bin ich gerne da, unabhängig davon, wie klein oder groß das Anliegen ist.